Fisch ist gesund

Wie ein digitales Aquarium demenzerkrankten Patienten im Klinikum Lüneburg hilft

Lieben Sie auch diese beruhigende Wirkung, wenn man in einem Aquarium den Fischen zuschaut? Fasziniert von ihren
leuchtenden Farben und sanften Bewegungen kann man herrlich entspannen und sich einen Augenblick davonträumen.
Mit genau dieser beruhigenden Wirkung wollen wir demenzerkrankten Patienten in unserem Klinikum Lüneburg helfen.

Im August 2019 hat das Klinikum Lüneburg seine Memory-Station eröffnet.  Diese Behandlungsstation ist speziell für Patienten eingerichtet, die akut und gleichzeitig an Demenz erkrankt sind. Müssen Demenzerkrankte bspw. wegen einer anderen Erkrankung stationär behandelt werden, stellt das Ärzte, Pfleger und natürlich die Patienten selbst vor große Herausforderungen. Die Patienten reagieren verwirrt, ängstlich, manchmal aggressiv.

Die Lüneburger Memory-Station ermöglicht der wachsenden Zahl demenzerkrankter Patienten mit geschultem Personal und spezieller Ausstattung einen angenehmeren Aufenthalt und die bestmögliche Behandlung.
Zu dieser speziellen Ausstattung gehört nun auch ein digitales 3D-Aquarium. Patienten können mit den Fischen interagieren oder sie einfach beobachten. Dabei kommen sie zur Ruhe und sind von ihren Ängsten abgelenkt.

Für die Anschaffung dieses besonderen Aquariums wurden zunächst 10.000 Euro benötigt. Durch das gute Verhandlungsgeschick des Einkaufs konnten wir Geld sparen und die Kosten senken.

Wir danken den Unterstützern und Förderern

Dieses Projekt konnte Dank der großzügigen Spende einer privaten Spenderfamilie, der Firma Nordson Engineering sowie vieler weiterer großer und kleiner Fundskerle realisiert werden.