Aktuelles

Ein Sonnensegel für die Senioren

Jannik Harms und Claudia Bitti mit den beliebten Fundsstücken

Es ist vollbracht – die Terrasse des Sinnesgartens am Seniorenzentrum Alte Stadtgärtnerei erhält ein Sonnensegel.

Jannik Harms, Geschäftsführer der Bäckerei Harms, unterstützt das Projekt des Sinnesgartens bereits seit längerer Zeit. Durch den Verkauf der Brote „Fundsstücke“ hat er bisher insgesamt 13.293,25 € gespendet. Ein großer Teil dieser Gelder ist in den Bau des Gartens geflossen. Über 2.500 Euro konnten nun durch den Verkauf der Fundsstücke für den Kauf eines Sonnensegels eingeworben werden.  Ergänzt durch eine Privatspende über 1.100 Euro steht der Anschaffung eines Sonnensegels nichts mehr im Weg. So können wir neben dem Pavillon ein weiteres schattiges Plätzchen für die demenziell erkrankten Senioren schaffen, die den Garten bereits intensiv nutzen.

Fundskerle besichtigen den Sinnesgarten

Ein Treffen der Fundskerle im Sinnesgarten

In diesem Jahr haben wir die Fundskerle, die besonders zu der Realisierung unserer Projekte beigetragen haben, zu einem Treffen in den Sinnesgarten eingeladen. Anhand netter kleiner Geschichten konnten Mirko Surburg (Gartentherapeut) und Jessica Roisch (Ergotherapeutin) den Gästen den Therapieansatz und die Einbindung in den Alltag der Senioren darstellen.  

Fundskerle erneut Patenprojekt von Budni

"Wir waren so begeistert von den Klinikclowns und ihrer Arbeit, dass wir uns erneut für eine Unterstützung dieses Projektes entschieden haben", erzählt Andrea Stenzel, Mitarbeiterin der Budni-Filiale in der Lüneburger Feldstraße begeistert. Anlass für eine Aktion war der Budni-Patentag, an dem die Mitarbeiter der Budni-Filialen sich für ein örtliches Projekt engagieren und Spenden sammeln. So konnten die Kunden am 06. April an der Kasse aufrunden und somit spenden oder sich mit einer frischgebackenen Waffel gegen eine Spende verwöhnen lassen. Insgesamt 754 Euro kamen dabei für das Projekt der Fundskerle zusammen. Eine tolle Aktion, die wir gerne begleitet haben.

Über 8.000 Therapiestunden mit Minna

von links: Frau Zühlke, Ergotherapeutin, mit Hündin Emma, Shawnn Downs, Ergotherapeut mit Hündin Minna; oben von links: Dr. Alexander Naumann, Chefarzt der KJPP, Detlef Gosselk, Rolf Sauer, Geschäftsführer der Psychiatrischen Klinik Lüneburg

Mit fliegenden Ohren rennt Minna über den Rasen, folgt den Anweisungen der kleinen Patienten und hat ein feines Gespür dafür, wenn es einem der Kinder nicht gut geht. Minna ist eine von mittlerweile fünf Therapiehunden in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg. Die Tiergestützte Intervention ist zu einem festen therapeutischen und pädagogischen Bestandteil des multiprofessionellen Angebots der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (KJPP)  geworden. Ein Angebot, welches bislang von den Krankenkassen nicht finanziert wird.

Nun möchte man das Angebot erweitern und zwei weitere Therapiehunde-Teams einsetzen. Eine Förderung der Gosselk Stiftung über 8.800 Euro macht es möglich, dass dieses Angebot auch weiterhin fortgeführt werden kann. Zwei neue Hunde werden geschult und ab Ende 2019 zum Einsatz kommen. „Wir haben selbst Hunde und waren über das Konzept von Dr. Naumann, Chefarzt der KJPP und Shawn Downs, Ergotherapeut und Fachkraft für Tiergestützte Therapie, begeistert. Diese Arbeit unterstützen wir gerne“, so Detlef Gosselk, einer der vier Geschwister, die die Familienstiftung leiten.

Jedes SVG-Ass zählte für die Fundskerle

von links: Claudia Jon und Aylin Karahan, Mitarbeiterinnen der Psychiatrischen Klinik Lüneburg mit Andreas Bahlburg, Geschäftsführer der SVG Lüneburg

"Eine tolle Aktion für die Fundskerle und das auch noch mit einem Sieg im Playoff-Auftakt. Was will das SVG-Herz mehr!" strahlte Andreas Bahlburg, Geschäftsführer der SVG Lüneburg. Die LüneHünen haben sich wieder einmal als richtige Fundskerle gezeigt. Die Spieler unterstützten das Projekt "Bewegung, ganz einfach" bereits mit mehreren Aktionen. Beim ersten Playoff-Spiel der Volleyballsaison spendete die SVG nun je 1 Euro pro verkauftem Ticket sowie 50 Euro pro Ass an das Projekt. Insgesamt 1.300 Euro ließen somit das Spendenbarometer kräftig steigen. Danke für einen spannenden Abend und dieses tolle Engagement.

HumorPille spendet für die Klinikclowns

von links: Holger von Ahn, Claudia Bitti, Katrin Prehm, Klinikclown Blumina, Matthias Prehm, Olaf Kubelke

Rund um Matthias Prehm bieten die Referenten der "Humorpille" Seminare für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege an. Sie sind selbst auch in diesem Bereich tätig und wissen, was die Menschen dort beschäftigt. "Mit unseren Seminaren möchten wir den Kolleginnen und Kollegen den mentalen Rücken stärken", so Matthias Prehm von der Humorpille, "wir zeigen Ihnen, wie sie sich durch die innere Haltung für den Alltag stärken können".
Mit dem Seminar in Lüneburg hat Matthias Prehm gleich zweimal Gutes getan. Neben den vielen guten Erkenntnissen für die Seminarteilnehmer spendete der die Seminareinnahmen und rundete diese auf 1.500,- Euro für die Klinikclowns der Kinderklinik Lüneburg auf.

22.025 Brote für den Sinnesgarten

Jannik Harms und Claudia Bitti mit den beliebten Fundsstücken

So viele Brote wurden bereits von der Bäckerei Harms verkauft und jedes verkaufte "Fundsstück" brachte 50 Cent an Spenden für den Sinnesgarten. Eine tolle Unterstützung. Damit konnten bisher der Bau des Gartens unterstützt sowie ein Strandkorb und ein Geländer für den Barfußparcours angeschafft werden.

"Wir werden das Projekt auch weiterhin unterstützen, denn auch wir möchten mit unseren Produkten die Sinne anregen. Daher engagieren wir uns gemeinsam mit unseren Kunden gerne für diese Projekt", so Jannik Harms, Geschäftsführer der Bäckerei Harms.
Der Sinnesgarten ist in der Zwischenzeit gebaut und wird gerne von den Senioren und Therapeuten genutzt. Das nächste Ziel: Mit dem Verkauf der Fundsstücke soll ein Sonnensegel ermöglicht werden, damit die Senioren geschützt auf der Terrasse verweilen können.

Der besondere Einpackservice bei Lünebuch

Die Damen von Lustvoll & Tollkühn

Bereits zum 3. Mal organisierten die Damen von Lustvoll & Tollkühn den Geschenke-Einpack-Service in der Buchhandlung Lünebuch. Einen Tag lang standen sie in der Weihnachtszeit bei Lünebuch und haben eifrig gepackt und verschnürt. Die Kunden nahmen den Servie dankbar an und haben für den netten Service gespendet. Aufgerundet durch das Unternehmen Lünebuch kamen somit 600 Euro für die Unterstützung der Musiktherapie in der Kinderklinik Lüneburg zusammen.

Allen Spendern sowie den fleißigen Damen ein herzliches Dankeschön. Sie verhelfen den Kleinsten damit zu einem guten Start ins Leben.

Viele bunte Pakete für die Kinderklinik

Frau Blume und Herr Schützeck mit den wunderschönen Geschenken

Herr Schützeck, Filialleiter der TOYS & more Lüneburg GmbH überraschte uns mit zwei Kartons wunderschön eingepackter Geschenke für das Spielzimmer der Kinderklinik. In den Unternehmen BabyOne am Schwalbenberg und bei Toys & More im Ilmenau Center konnten die Kunden Spielzeug kaufen und für das Spielzimmer der Kinderklinik Lüneburg spenden. Die Unternehmen hatten die Spielespenden sogar noch aufgestockt.
Heute fand die Übergabe statt und unsere Pädagogin hatte gleich eine nette Idee: "Die Kinder, die über Weihnachten in der Kinderklinik bleiben, dürfen die Geschenke für das Spielzimmer auspacken. Die Augen werden leuchten."
Wir danken beiden Unternehmen und deren Kunden für die Unterstützung.

Herzen gegen Schmerzen

Herzen gegen Schmerzen

100 Herzen waren das Ziel – Stoffherzen in allen Mustern und Farben für die Patientinnen der Frauenklinik Lüneburg. „Diese Herzen helfen den Frauen mit Brustkrebs. Nach der Operation können Sie die Kissen unter die Achsel klemmen und somit die Wundschmerzen nach dem Eingriff lindern“, so Esther Wilmsen, eine der ehrenamtlichen Näherinnen des "Kreativtreffs am Bockelsberg" in Lüneburg. Die ersten 50 Herzen sind bereits im Klinikum Lüneburg angekommen und wurden dort schon sehnlichst erwartet. Wir sagen Danke für die tolle Unterstützung.