Aktuelles

Posaunenklänge für die Patienten im Klinikum Lüneburg

von rechts nach links: Regina Ewe, Dörte Haftendorn, Friedrich Laatz und Elisabeth Dombrowsky

Für die Patienten des Klinikums Lüneburg begann der Ostersonntag bei herrlichem Sonnenschein mit einem kleinen Konzert . "Mit dem Auftritt des Bläser-Quartetts wollten wir denjenigen eine Freude machen, die in diesen Zeiten des Besuchsverbots einer besonderen Hinwendung bedürfen. Daher haben wir Choräle ausgesucht, die zur Osterbotschaft passen und haben diese für die Patientinnen und Patienten und alle, die sich in unermüdlicher Arbeit und bis an den Rand ihrer Kräfte um ihr Wohl verdient machen gespielt", erklärt Elke Beußel die Idee des Posaunenchors des Kirchenkreises Lüneburg. Die Freude bei den Mitarbietern und Patienten war groß.

 

Pralinen für die Pflegekräfte

Julian Müller (rechts) überreicht die Pralinenschachteln an Thomas König.

"Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Menschen bedanken, die sich gerade um die Senioren kümmern, die auf Grund der hohen Ansteckungsgefahr keinen Besuch von den Angehörigen bekommen dürfen", erklärt Julian Müller von Vodafone seine nette Aktion. Und so überraschte Herr Müller die Mitarbeiter des Seniorenzentrums Alte Stadtgärtnerei mit Pralinengeschenken für die 80 Mitarbeiter. Thomas König, Heimleiter des Seniorenzentrums , nahm das süße Dankeschön gerne für seine Kolleginnen und Kollegen entgegen.

BiB-Organisatoren unterstützen den Bewegungsparcours

Die Fundskerle Frank Gehrke und Klaus-Dieter Danner. Zum BiB-Team gehören weiterhin Birgit Appenzeller, Judith Moll, Annette Wittjes, Dirk Lange und Klaus-Dieter Müller.

"Seit mehr als 13 Jahren veranstalten wir die Berufsinformationsbörse an verschiedenen Schulen in Lüneburg.  Mit der Standgebühr der Aussteller möchten wir die austragende Schule sowie gemeinnützige Institutionen bei ihrer Arbeit unterstützen und somit etwas für Lüneburg und die Region bewegen. Daher haben wir uns in diesem Jahr neben der Oberschule Oedeme für ein Projekt der Fundskerle entschieden, den Bewegungsparcours." Im Namen des gesamten Organisationsteams der BiB, überreichten Klaus-Dieter Danner und Frank Gehrke den Betrag über 5.000 Euro an die Fundskerlen. Damit ist das Spendenbarometer fast gefüllt und der Baustart des Bewegungsparcours rückt immer näher.  Wir sagen danke.

 

Eine Geburtstagsspende für die Klinikclowns

Peter Wegner mit den Klinikclowns Lucky und Blumina

"Mir geht es gut, ich habe alles und möchte daher etwas für Andere tun. Es sollte ein Projekt in der Region sein und so habe ich die Fundskerle entdeckt", erklärt Peter Wegner bei der Übergabe der liebevoll gebastelten Geldbox. 1.000 Euro sind an seinem 70. Geburtstag zusammen gekommen. Ein Dankeschön auch an alle Geburtstagsgäste für die wunderbare Unterstützung. "Ich habe selbst Enkelkinder und wollte gerne etwas für die Kinder tun", so Peter Wegner. Mit der Spende an die Klinikclowns schenkt der den kranken Kindern in der Kinderklinik Lüneburg ein Lachen.

Azubis setzen sich für den Bewegungsparcours ein

Zusammen mit den Azubis aller Jahrgänge des Lüneburger Handelshofs hatte sich Ausbilderin Jennifer Wache eine nette Aktion ausgedacht. An einem verkaufsoffenen Sonntag in der Weihnachtszeit organisierte Sie mit den Azubis einen Stand und einen Bierwagen, an dem zu Gunsten des Fundskerle-Projektes "Bewegung, Freunde" neben Kinderpunsch und Kaffee auch etwas zur Stärkung angeboten wurde. Stolze 1.547,75 Euro kamen bei dieser Aktion zusammen, die nun für den Bau des Bewegungsparcours auf dem Gelände der Psychiatrischen Klinik Lüneburg gespendet wurden.

 

Auch LEO ist ein Fundskerl!

Die jungen Mitglieder des LEO-Clubs in Aktion für die Fundskerle.

LEO steht für „LEADERSHIP-EXPERIENCE-OPPORTUNITY“ und ist der Organisationsbereich der LIONS International, der sich speziell an junge Menschen zwischen 16 und 31 Jahren richtet die Spaß haben, sich sozial in und für ihre Region zu engagieren. Mit dem Motto "We Serve" hilft der LEO-Club Salzsäue Lüneburg regionalen Projekten. Zuletzt waren die jungen Mitglieder mit einem Glühweinverkauf für die Fundskerle aktiv.  " Das man alten Menschen mit digitalen Spielen helfen kann, finden wir besonder faszinierend. Dafür wollten wir uns gerne engagieren und freuen uns daher, dieses Projekt mit 1.500,- EUR zu unterstützen", so Sarah Lindhorst vom LEO-Club Salzsäue Lüneburg.

Eine "kleine Reise" für die Fundskerle

Spender, die die Projekte der Fundskerle auf besondere Weise unterstützt haben.

Die Fundskerle, die mit ihrer Großspende besonders zur Verwirklichung der Projekte beigetragen haben, konnten in diesem Jahr als Dankeschön eine "kleine Reise" durch die geplanten baulichen Veränderungen der Psychiatrischen Klinik unternehmen. Jan Hendrík Kramer, zuständig für die strategische Unternehmensentwicklung der Gesundheitsholding Lüneburg, erklärte den Gästen das große Bauvorhaben, die Abstimmungsprozesse und die Antragswege. Spannende Fragen der Fundskerle sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag.

Ein Hochbeet für den Sinnesgarten

Die Tischler und Gärtner der Psychiatrischen Klinik Lüneburg packen beim Aufstellen des Hochbeetes kräftig mit an.

Die Tischler haben es gebaut, die Gärtner haben es angeliefert und alle zusammen haben beim Aufstellen kräftig mit angepackt. Dank Mirko Surburg, Inhaber der Firma Erlebe Grün, hat nun ein großes Hochbeet Einzug in den Sinnesgarten des Seniorenzentrums Alte Stadtgärtnerei gehalten. Darin können die demenziell erkrankten Senioren ab dem Frühjahr pflanzen und vielleicht die ersten Erdbeeren ernten.

"Mit dem Hochbeet bietet sich den Senioren eine weitere Möglichkeit, den Sinnesgarten für sich zu entdecken", so Mirko Surburg. Er ist Gartentherapeut und hat bei der Planung und dem Anlegen des Sinnesgartens unser Projekt ehrenamtlich unterstützt.

Azubis spenden Popcornmaschine

Jan Bardun, Claudia Jon (SoKuZ) , Dennis Olma, Nico Fehlhaber, Dennis Nowotnick (Azubis der Spedition Hiller)

Wir hatten heute Besuch. Die Azubis der Spedition Hiller GmbH aus Lüneburg hatten an dem IHK-Wettbewerb "It's magic" teilgenommen. Die Aufgabe bestand darin, den Arbeitsalltag der Azubis mit all seinen verschiedenen Aufgaben in einem kurzen Video mit dem Handy darzustellen. Für den sympathischen Beitrag gab es den Zuschauerpreis - eine Popcornmaschine.

Und diese fand heute ihren Weg ins Sozial- und Kulturzentrum (SoKuZ) der Psychiatrischen Klinik Lüneburg, wo sie für Feste der Patienten und Angehörigen zum Einsatz kommen wird. Claudia Jon nahm die Spende strahlend entgegen. "Diese Spende kommt bei unseren Patienten und deren Angehörigen gut an" ist sich die Leiterin des SoKuZ sicher.

Weihnachtsaktion ermöglicht Spende für Musiktherapie

Jan Orthey, Inhaber der Buchhandlung Lünebuch in Lüneburg.

Mit einem weihnachtlichen Einpackservice für Buchgeschenke haben sich die Damen von Lustvoll & Tollkühn zusammen mit Herrn Orthey, Inhaber der Buchhandlung Lünebuch, erneut für die Kleinsten eingesetzt. Mit dem Erlös soll die Musiktherapie für Frühchen unterstützt werden. Das Angebot wurde von den Kunden gerne angenommen und so konnten Dank des Engagements der Damen und einem Aufrunden der Spendensumme durch Herrn Orthey insgesamt 700 Euro in das Projekt der Musiktherpaie fließen.

Unsere Website verwendet Cookies. Per Klick auf "alle Cookies zulassen" erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke (Google Analytics) zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutz.
Ablehnen
Details